Bauchmuskeltraining Fitness-Studio


#1

Ich bin seit heute Mitglied im Fitness Studio. Ich wollte endlich was tun gegen meine Rückenschmerzen und das Gefühl nicht kräftig genug zu sein für meine Arbeit (Pflege). Jetzt habe ich heute die “eGym” Geräte benutzt und eines davon ist ein Gerät für die Bauchmuskeln. Jetzt frage ich mich heute abend: sollte ich das mit meinem “Beckenbodenproblem” lieber weglassen und dafür eine Mattenübung machen? Bin beim 5. Dilator (aber noch nicht mühelos einzuführen). Oder kann man da ruhig schon soetwas machen (ich meine Bauchmuskeltraining am Gerät)? Wenn mir das jemand sagen könnte wäre ich echt dankbar! Wird mir auch peinlich sein dem Fitness-Trainer zu begründen, warum ich das erste Gerät weglassen möchte in eGym Zirkel! Live-Calls mit Claudia Amherd gibt es ja anscheinend nicht mehr, sonst hätte ich dort gefragt!
Herzliche Grüße
Natalia


#2

Hallo Natalia, solange du den Beckenboden noch nicht so gut koordinieren kannst, können Bauchmuskelübungen eher hinderlich bzw. kontraproduktiv sein. Alles was den Bauchraumdruck vergrößert belastet auch den Beckenboden. Beinpresse im Fitnessstudio wäre auch ganz schlecht.
Zu den Live-Calls. Ich weiß auch nicht was da los ist. Ihr habt das doch bezahlt.

Wollt ihr euch nicht mal bei Claudia Amherd melden und nachfragen???

Liebe Grüße, Karoline (Intim intakt - Leipzig)


#3

Hallo Natalia,

welche Bauchmuskelübung machst du am Gerät? Wenn du das Gefühl hast, dass du den Damm ‘nach unten’ drückst, solltest du die Übung noch nicht machen. Wenn du schon gut zurecht kommst mit den Beckenbodenübungen und spürst, dass der Beckenboden “hält” auch wenn du die Bauchmuckis trainierst, kannst du die Übung ohne Bedenken machen. Wenn du die Übung etwas genauer beschreibst, kann ich mehr dazu sagen.

Der nächste Live Call ist am Donnerstag 6.10. Mein Sabbatical war etwas länger als geplant, die nächsten Wochen werden wir die Live Calls nachholen.

@ Karoline, solange man den Beckenboden nicht bewusst an- und entspannen kann ist die Beinpresse nicht grade ideal. Wenn Frau den Beckenboden bewusst wahrnimmt, ist die Beinpresse eine gute Übung, wenn sie langsam und bewusst ausgeführt wird.


#4

Danke für eure Antworten!
Also es ist dieses Gerät, wo man eine Rolle vor der Brust hat und diese mit Kraft nach vorne drückt indem man den Oberkörper nach vorne bewegt. Das soll die Bauchmuskeln trainieren! Meinen Beckenboden spüre ich dabei eigentlich nicht!
LG Natalia


#5

Probier mal folgendes aus: Aktiviere erst den Beckenboden, dann bewegst du dich nach vorne. Wenn du spürst, dass du den Beckenboden loslässt bzw. dass du die Kraft im Beckenboden verlierst, ist die es noch zu früh für diese Übung. Optimal ist, wenn du den Beckenboden aktivierst und kraftvoll halten kannst, während du die Übung ausführst. Übungen an Geräten solltest du auch langsam ausführen für einen effektiven Erfolg.

LG


#6

Hallo, ich bin neu hier im Forum, und arbeite auch seit einiger Zeit mit dem Buch. Zum Thema Bauchmuskeltraining bin ich mir auch nicht sicher, ob die Übungen, die ich regelmäsig aufgrund von Hüftproblemen von meiner Physiotherapeutin verordnet bekommen habe, kontraproduktiv sind, wenn ich meinen Beckenboden trainieren oder lockern will.

Bei den Übungen geht es hautsächlich darum, die komplette Rumpfmuskulatur zu stärken. Zum Beispiel trainiere ich oft im “Stütz” in verschiedenen Varianten, entweder auf den Ellbogen abgestützt und halten oder mit den Händen abgestützt auf einem Gymnastikball und die Position dann halten.
Oder beispielsweise soll jch mich auf den Gymnastikball nur draufsetzen ohne mich abzustützen und dabei nicht umfallen. Das soll wohl die “kleinen” Muskeln im gesamten Rumpfbereich stärken.

Sollte ich das erst mal weglassen, bis ich das Gefühl habe, dass ich meinen Beckenboden unter Kontrolle hab?

Vielen Dank vorab :slight_smile:

LG Sini