Ein paar Fragen, die mir hoffentlich beantwortet werden können 🤔


#1

Hallo :wave:t2:
Wie oben erwähnt habe ich ein paar Fragen.

Vielleicht kommt es mir nur so vor oder ich mache irgendetwas falsch… wenn ich den beckenboden entspanne, finde ich, fühlt es sich so an, als ob etwas die Scheide von innen verschließt durch den „Druck“. Es ist nicht leicht dieses Gefühl zu beschreiben aber so in etwa stelle ich mir das vor. Ist das „normal“ oder entspanne ich den beckenboden überhaupt nicht? :thinking:

Und was ich auch gerne wissen würde ist, ob Frauen die nicht an vaginismus leiden auch bewusst beim sex den beckenboden entspannen. Nur das es Ihnen eben nicht schwer fällt und das dann auch irgendwie automatisch machen. Also nehmen sie das überhaupt wahr?

Ich würde mich freuen wenn jemand meine Fragen beantworten kann :blush:


#2

Das “verschliessen” passiert vielen Frauen. Bewusstes Entspannen führt oft dazu, dass man die Muskeln verspannt - einfach in einer anderen Weise als zuvor. Dies ist nicht nur beim Beckenboden so, sondern auch bei anderen Muskeln. Deshalb empfehle ich oft, Muskeln nicht bewusst zu entspannen, sondern die Spannung/Verspannung nur wahrzunehmen.

Bei Beckenbodenübungen hilft z.B. die Übung mit dem Jonglierball (falls du keine Schmerzen hast). Wenn du zu Beginn Schwierigkeiten hast den Beckenboden zu spüren, ist das kein Problem. Alleine der Jonglierball entspannt schon den Beckenboden.

Eine andere Übung ist der liegende Lotus. Auch hier spürst du den Beckenboden am Anfang vielleicht nicht. Wenn du die Übung wie beschrieben machst, entspannt sich der Beckenboden automatisch. Eine Anleitung findest du hier im Forum.

Zu deiner 2. Frage:
Manche Frauen entspannen den Beckenboden bewusst, manche Frauen automatisch und viele Frauen nehmen den Beckenboden nicht wahr. Jede 3. Frau kann den Beckenboden nicht bewusst an- oder entspannen!

Leider sind sehr viele Frauen von Schwierigkeiten mit der Sexualität betroffen. Dies geht von Vaginismus, Vulvoynie, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr bis zu Schwierigkeiten/Unmöglichkeit einen Orgasmus zu erleben, Scheidentrockenheit oder Lustlosigkeit.

Es ist natürlich nicht immer ein Problem des Beckenbodens, aber sehr oft. Genauso wichtig ist auch ganz allgemein Entspannung während des Geschlechtsverkehrs.


#3

Vielen Dank für deine schnelle Antwort! :blush:
Was mir gerade noch eingefallen ist…
ist der BB bei Frauen mit vaginismus grundsätzlich angespannt? Also im Alltag zb bei der Arbeit wenn man überhaupt nicht dran denkt?


#4

Gewöhnlich ja. Dies kann aber auch Folge einer Beckenbodenschwäche sein. Achte so oft wie möglich auf deinen Beckenboden - nur drauf achten, nicht bewusst entspannen. Dann gibt sich das mit der Zeit :blush: