Einfach nur Frau sein


#1

Hallo liebe Frauen da draußen!
zuerst einmal bin ich unglaublich froh dieses Forum entdeckt zu haben, da ich mein Problem zuvor nicht benennen konnte und mich oft unverstanden fühlte.

Zu mir: Ich bin 17 Jahre alt und eigentlich ein wirklich lebensfroher Mensch. Doch egal ob es um das Einführen von Tampons oder anderen Dingen ging - es war mir nie möglich. Dazu kommt, dass mein Körper zu viele männliche Hormone produziert (PCOS Syndrom), was aber ein anderes Thema ist. Aus diesen Gründen habe ich Probleme meine eigene Weiblichkeit zu entfalten, was mich sehr traurig macht.

Freunde/Eltern: Meine engsten Freundinnen und Eltern wissen von diesem Problem und versuchen sich einfühlsam zu zeigen, Ihnen ist aber glaube ich nicht annähernd bewusst wie mich diese Thematik psychisch belastet. Während meine Freundinnen über ihren letzten One Night Stand berichten, wünsche ich mir einfach nur überhaupt Sex haben zu können.

Partner(suche): Bisher war ich noch nie in einer festen Beziehung und glaube, dass dieses Problem mich unterbewusst schwer hemmt. Hin und wieder kam es mal zu ein paar Partyknutschereien, jedoch habe ich den nächsten Schritt immer vermieden. Denn ich habe Angst von dem Schmerz traumatisiert zu werden und Geschlechtsverkehr mit nichts anderem mehr in Verbindung zu bringen. Wenn ich andere Männer kennenlerne dann schalte ich meist automatisch auf Kumpelmodus, da ich falls es zu etwas ernsteren kommen sollte mich komplett fraulich und bereit für Sex fühlen möchte. Und trotzdem bin ich noch jung und wäre so glücklich im Bezug auf dieses Thema einfach unbeschwert zu leben und auch hin und wieder meinen Spaß zu haben.

Achtsamkeit: Da ich weiß dass körperliche Intimität nahezu unmöglich bei mir ist und ich gerade auch psychisch nicht ganz so stabil wie sonst bin, achte ich nicht mehr so stark auf mich. Ich habe in letzter Zeit viel zugenommen, rasiere mich unregelmäßig und ziehe auch nicht einfach für mich selbst schöne Unterwäsche an. Ganz einfach weil ich leider rein gar nichts in Erwägung ziehe und es mir durch den Vaginismus schwer fällt mich selbst zu lieben.

Negativität: Oft will ich mir mein Problem nicht eingestehen. Aber mit der Zeit wird es immer präsenter. Dann versuche ich mir in den Kopf zu rufen, dass es nichts lebensbedrohliches ist und es wesentlich schlimmere Dinge gibt. Trotzdem fühle ich mich sehr eingeschränkt. Aber diese Opferrolle sagt mir gar nicht zu. Ich möchte mich nicht in Selbstmitleid baden und denken, dass mein Leben dadurch nicht sinnvoll ist. Sondern ich möchte es genießen. So wie jede andere junge Frau auch.

Vielen Dank, falls ihr meine Geschichte bis zum Ende gelesen habt. Ich freue mich sehr über Antworten, Tipps und Anregungen jeglicher Art.

Alles Liebe!