Geschafft? Und das war alles?


#1

Hallo ihr Lieben…

Ich hätte niemals gedacht, dass ich die Zeilen so schnell schreiben könnte, bzw hätte ich mir das nie träumen lassen.
10 Jahre hatte ich nun Vaginismus, konnte nie schmerzfrei Geschlechtsverkehr haben. Gynäkologische Untersuchungen waren meistens auch schmerzhaft. Einen Finger oder kleine Tampons waren bei mir zum Glück nie ein Problem…

Im Februar / März dieses Jahr bin ich das mit dem Vaginismus nochmals angegangen (3. Anlauf)… wie vielen fehlte mir immer wieder die Motivation mich durchzubeißen… hab mich hier durch das Forum gelesen und nochmal das Buch von Claudia Amherd gelesen.
Jetzt ist Septembet und ich glaube, ich habe es wirklich geschafft… ich kann es selbst kaum glauben.

Was ich möchte, dass alle anderen mal wieder ein bisschen mehr Motivation bekommen.
Ich glaube, dass jede von uns selbst herausfinden muss, welcher Weg einem gut tut oder am meisten bringt… ich würde euch gern erzählen, wie das letzte halbe Jahr für mich war.

Zunächst einmal war ich völlig überfordert, denn das einzige was ich wirklich umsetzen konnte, waren die Entspannungsübungen. Ich versuche noch immer, diese jeden Tag zu machen, umd ich glaube die sind enorm wichtig. Ich hab also jedem Tag zuerst ganz langsam die PMR die Claudia in ihrem Buchen beschreibt, gemacht.

Danach hab ich anfangs versucht, die Beckenbodenübung mit dem Jonglierball zu machen, das hat aber nicht wirklich geklappt, irgendwie konnte ich mich auf dem Stuhl sitzend nicht richtig entspannen. Ich bin dann dazu übergegangen, die Übung “Liegender Lotus”, welche Claudia hier im forum näher beschreibt, zu versuchen. Finde die Beschreibung hier viel besser als die im Buch :slight_smile: ich bin dann ale nach meinen Entspannungsübungen einfach auf dem Boden liegen gebliebem und hab den “Liegenden Lotus” gemacht.

Das war dann eigentlich schon fast alles… mindestens 5 mal die Woche zuerst entspannen und dann ganz entspannt die Übung… 10-20 Minuten insgesamt.

Nach ein paar Wochen hab ich gemerkt, dass ich meinen Beckenboden wirklich langsam spüre wenn ich diese Übung mach. Und konnte ihn irgendwann bei der Übung auch bewusst anspannen und loslassen. Und erst als das ging, hab ich die Dilatoren dazu genommen (ich hab die Amielle comfort, 4 Größen). Dann hab ich nach dem Liegenden lotus erst den 2. Dilator und wenn das ging auch den 3. ganz langsam eingeführt.
Um es einfacher zu machen, hab ich mich nebenher stimuliert / befriedigt… das lenkt irgendwie die Konzentration von diesem kalten, harten Dilator ab und macht das ganze nicht ganz so schrecklich.

Ich selber hab mit den Dilatoren aber nur einmal die Woche geübt… weil ich mich hauptsächlich auf die Beckenbodenübung konzentriert hab. Und auch nur dann, wenn ich wirklich das Gefühl hatte, dass ich ganz ganz locker bin und auch sonst keinen Stress oder Zeitdruck hatte. Ich denke, dass das Dilatoren-Training kontraproduktiv ist, wenn man nicht komplett entspannt ist… deshalb hab ich mich mehr auf das Lockern an sich konzentriert.

Bereits beim dritten Mal üben mit dem 3. Dilator konnte ich ihn schmerzfrei einführen, da war ich ganz ganz stolz.

Parallel haben mein Freund und ich es immer wieder versucht. Irgendwann konnte er so halb eindringen, und die am anfang schmerzhaftesten 1-2 cm habe ich einfach nicht mehr gespürt. Der Schmerz hatte sich dafür irgendwie nach innen verlagert.

Ich hab einfach weiter die Beckenbodenübungen gemacht.

Wir habens dann immer wieder versucht, dass er etwas eindringen konnte. Und wenn ich Schmerzen gespürt habe, hat er kurz inne gehalten und ich hab versucht so gut es geht mit dem Beckenboden zu pulsieren… danach ging es dann wieder etwas weiter… er hat dabei immer extrem viel Geduld gezeigt, viel zurück gesteckt und immer geschaut dass es hauptsächlich für mich schön ist.

Das ging wochenlang so und ja vor zwei wochen circa, ging es auf einmal komplett. Einfach so. Und ich frage mich jetzt… und das war alles?! 10 Jahre hab ich mich damit gequält und jetzt ist alles so einfach?

Was mir auch immer öfter auffällt… ich weiß nicht ob es euch auch so geht… wenn ich angespannt bin, spanne ich als allererstes meinen Beckenboden an… ich denke dann ab und zu dran und lass ihn los, wie in den Übungen… seit ich ihn gefunden hab, ertappe ich mich immer wieder dabei. Das ist mir früher gar nicht aufgefallen, da ich ihn gar nicht gespürt habe, wo denn überhaupt mein Beckenboden ist oder wie ich den an- und entspanne.

Was ich sagen will: mir hat die Entspannung geholfen… und die Beckenbodenübungen… in erster Linie.
Und erst in zweiter Linie die Dilatoren…
Und natürlich die Geduld und Unterstützung meines Freundes. Vielleicht hätte ich es ohne ihn gar nicht geschafft.

Ich hab natürlich immer bisschen Angst, dass ich einen rückfall bekomme… oder wenn ich die Übungen nicht mehr so regelmäßig mache, es wieder schlimmer wird…

Also… Ich hab es selbst nicht für möglich gehalten, aber es geht. Es ist nicht unmöglich, und das ist doch das wichtigste um uns zu motivieren oder? Und ich glaube das kann jede von uns schaffen.

Liebe Grüße
Sini :wink:


#2

Hallo Sini,

dein Bericht klingt ja echt großartig! Herzlichen Glückwunsch dazu :blush:

Schön, dass du uns mit diesem Bericht versuchst Mut zu machen. Mich motiviert es tatsächlich mich wieder regelmäßiger an die Übungen zu setzen. Vielleicht leiste ich mir doch mal die Audio Entspannung, die es hier auf einer der Seiten von Claudia Amherd gibt. Die ist ja mit 10 Euro wirklich erschwinglich. Bisher dachte ich immer, dass ich die extra Entspannungsübungen nicht brauche. Aber vielleicht hilft es ja doch beim Erreichen des Ziels.

Zurzeit versuche ich möglichst oft den liegenden Lotus zu machen (hab es aber in den letzten Wochen leider wieder etwas vernachlässigt, also auf ein neues!). Manchmal spüre ich beim liegenden Lotus tatsächlich etwas. An anderen Tagen spüre ich gar nichts.

Ich wünsche dir, Sini, viel Glück, dass es bei dir alles so gut bleibt. Den anderen wünsche ich viel Motivation und Erfolg bei den Übungen.

Schöne Grüße CoLa


#3

Ich wünsche ebenso allen ganz viel Erfolg weiterhin… nur nicht aufgeben :slight_smile:


#4

Vielen Dank für die ausführliche Schilderung!
Ich glaube, das solche Geschichten für andere sehr hilfreich sein können!
Liebe Grüße
Natalia


#5

Hallo Sini

Vielen Dank für deine tollen Ausführungen. Ich erlaube mir dir dazu auch ein paar Fragen zu stellen. Ich habe mit den Dilatoren geübt und habe aber bereits auch mit meinem Freund schon ein paar Mal geübt. Ein bisschen kann ich seinen Penis aufnehmen, aber nicht ganz. Irgendwie kommen wir nicht weiter. Wie habt ihr das gemacht? Einfach immer wieder geübt so wie bisher oder habt ihr irgendetwas geändert? So wie ich dich verstanden habe, sind dein Geheimrezept die Entspannungsübungen. Oder?

Liebe Grüsse Sandra


#6

Hi Sandra,
Die Phase ging bei uns auch ein paar Wochen, dass ich ihn nur halb oder n manchmal auch n bisschen mehr aufnehmen konnte.
Ich selbst habe dann weiter gemacht wie bisher, d.h.
die Entspannungsübungen und auch die Beckenbodenübungen habe ich versucht jeden Tag zu machen.

Wenn wirs zusammen versucht haben, hat er immer kurz “angehalten” an dem Punkt, an dem es für mich schmerzhaft wurde… ich hab dann versucht, mit dem Beckenboden zu pulsieren, bis ich das Gefühl hatte, dass es sich wieder etwas lockert. Manchmal gings dann wieder nen Zentimeter weiter, oft genug haben wir auch abgebrochen, wenn es nicht schmerzfrei weiter ging.

Was mir auch geholfen hat war eine andere Stellung. Ich weiß nicht wie man die nennt, ich versuch das mal zu beschreiben :blush: Am besten gings, wenn ich mich auf den Rücken lege und er sich seitlich hinlegt, so bisschen quer unter/neben mir. Die füße über ihn locker drüber legen.
Ist mir persönlich sanfter vorgekommen als die Missionarsstellung oder ich selbst oben.

Drücke dir die Daumen!
LG Sini