Gynäkologische Vorsorgeuntersuchungen


#1

Ich bin mittlerweile 26 und das Thema Kinderwunsch ist noch nicht so aktuell. Mich belastet mein Vaginismus vor allem in der Partnerschaft aber auch im Bereich der ärztlichen Versorgung. Eigentlich ist ja eine Krebsvorsorge ab 20 vorgesehen und eine jährliche Kontrolle auch durchaus sinnvoll. Meine bisherigen Frauenarztbesuche (schon einige ausprobiert) verliefen am Ende aber immer nur schmerzhaft oder sinnlos/frustrierend. Es kann eben immer nur nachgesehen werden, ob äußerlich alles in Ordnung ist. Und alles was weiter geht, lasse ich nicht zu, weil es so weh tut. Ich habe zwar mittlerweile eine Ärztin gefunden, die dafür Verständnis hat - auskennen tut sie sich mit dem Thema aber auch nicht. Mein gesamtes Wissen habe ich mir auch nur nach und nach im Internet und durch das Buch angeeignet. Wie auch immer: wie geht ihr damit um? Einfach keine Vorsorge machen? Oder die Vorsorge unter Narkose verlangen? Oder kennt ihr ganz tolle Ärztinnen?


#2

Hallo Blume,

ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass es wichtig ist zu einem verständisvollem Gyn zu gehen - habe ebenfalls einige Ärzte “ausprobiert” und wenn diese die Auffassung hatten, dass meine Schmerzen “nur psychisch” seien, dann waren die Untersuchungen auch schmerzhaft. Ich bin jetzt seit ein paar Jahren bei einem Gyn, der das Beschwerdebild schon kannte und der sehr sehr vorsichtig ist bei der Untersuchung, er hat mit mir auch genau ausprobiert, welche Bereich an der Vulva mir weh tun und wie er das Speculum - immer das kleinste!!! - einführen kann, so dass ich die Untersuchung aushalten kann. Ich selbst achte darauf, tief zu atmen und mich so gut es geht zu entspannen. Damit schaffe ich es ganz gut…


#3

Wow, das ist auf jeden Fall ermunternd. Mit welcher Dilatorgröße ist denn das kleinste Spekulum in etwa vergleichbar? Ich habe nämlich schon ein ungutes Gefühl dabei, das alles einfach schleifen zu lassen.
Darf ich vielleicht fragen in welcher Stadt dein Gynäkologe sitzt? ich wäre ja auch durchaus reisebereit, um endlich mal eine schmerzfreie Untersuchung zu bekommen.


#4

Klar, der ist in Osnabrück. Mhm, gute Frage mit dem Vergleich Spekulum und Dilator… Ich kann bisher den zweit kleinsten schmerzfrei einführen, weiter habe ich mich noch nicht gewagt, dadurch dass das Spekulum etwas aufgespannt wird für die Untersuchung vielleicht der 3. Kleinste…?


#5

Ich habe ein wenig nachgeforscht und die Grösse der Amielle Comfort Dilatoren (5er Set) mit der Grösse von 4 gängigen Spekula Millimeter genau verglichen:

Das absolut kleinste Spekulum entspricht der Grösse zwischen dem 1. und 2. Dilator.
Das 2. ist zwischen Dilator 2 und 3
Das 3. entspricht der Dilatorgrösse 3
Das 4. ist ein klein wenig grösser als der 3. Dilator und maximal bis 4. Dilator

Sprich offen mit deiner Ärztin/deinem Arzt über deine Ängste und Beschwerden und erkläre warum du mit einem kleinen Spekulum untersucht werden möchtest. Dann ist die Bereitschaft gewöhnlich da. Die meisten Ärzte sind auch damit einverstanden, wenn du das Spekulum selber einführen möchtest. Das Wichtigste ist, dass du offen darüber sprichst. Manchmal wissen die Ärzte nicht so genau wie sie mit der Situation umgehen sollen und sind froh, wenn du sagst wie die Untersuchung für dich leichter verlaufen könnte.


#6

Hallo Juli
Kannst du mir sagen, bei welchem frauenarzt du in Osnabrück bist? Lg Schneckschen