Hallo ich bin Jessy, 21 und hier kommt mein Roman :D


#1

Hallo ich heiße Jessy und bin 21 Jahre alt.
Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Freund zusammen und leider können wir keinen GV mehr haben. Nachdem ich bei einer Therapeutin war und ich das Buch gekauft habe bin ich mir schon sicher dass ich unter Vaginismus leide. Ich war bei mehreren Frauenärzten aber wie im Bilderbuch soll ich mich entspannen, zum psyschologen gehen u.s.w die Diagnose habe ich nicht von denen bekommen. Meine aktuelle Frauenärztin hat mir eine Tablette so groß wie die Pille verschrieben die ich mir ein halbes jahr lang 2 mal die Woche einführen sollte (hormonhaltig um die Scheidenflora zu verbessern). Da ist mir aufgefallen, dass ich total die Probleme habe diese kleine Pille einzuführen! Bei Tampons geht es eigentlich. Ich mache etwas Multigyn drauf und merke aber dass sich die scheide eng anfühlt. Mein Finger füllt die Scheide komplett aus wenn ich das Tampon einführe und es fühlt sich unangenehm an. Einmal konnte ich bei mehreren Versuchen das Tampon garnicht einführen und das hatte ich vorher nicht. Da dachte ich mir schon dass es am Muskel liegt.

Vorgeschichte:

Mein erstes mal hatte ich mit meinem 2. Freund sehr früh (steinigt mich nicht :smiley:) und generell auch früh selbstbefriedigt allerdings mit einem Kissen. Mir hat es nie etwas bedeutet den Finger einzuführen und ich kann mir nicht vorstellen wie man damit ein Lustgefühl erlebt. Das erste Mal hat mir nicht weh getan und mein erster Gedanke war “und daraus macht die ganze Welt ein großes Thema?”. Der Sex mit meinem Ex hat nie weh getan und wir hatten immer sex wenn wir uns gesehen haben allerdings war es immer nur am Wochenende. In der Beziehung war ich unglücklich weil sie mir nur zu körperlich war und trotzdem hat er mich betrogen. Als ich mit meinem heutigen Freund zusammen kam konnten wir auch noch Sex haben, allerdings war das Thema Lust eher ein Streitproblem weil ich nicht so viel Lust hatte und wir uns jeden Tag gesehen haben. Dann hatte ich eine Zeit lang ein brennen während dem Sex und ich wusste nicht woher. Vor einigen Jahren entstand bei mir aber auch eine Analfissur (Riss im Analbereich Steißlage) und ich hatte wahnsinnige Schmerzen beim Stuhlgang. Ungefähr zeitgleich fingen die Schmerzen beim sex allerdings diesmal während dem Eindringen an und sie verklungen zunächst. Für die Fissur musste ich mehrere Salben anal auftragen u.s.w nichts half und letztendlich musste ich operiert werden. Bevor es so weit war wurde das Eindringen garnicht mehr möglich. Ich hatte immer das Gefühl dass man mir mit einem Messer den Scheideneingang Richtung Damm aufschneidet und beim Urinieren hat es dann auch immer gebrannt (also kann es ja nichts psychisches sein dachte ich). Nach jedem Versuch musste ich weinen weil es so schlimm war und ich so traurig bin dass es nicht funktioniert und weh tut (es hält immer so 2 Tage an dieses Gefühl dass etwas gerissen ist). Ich will es kaum noch versuchen und unsere Beziehung leidet wahnsinnig darunter aber mein Freund hat verständnis und ist immer vorsichtig, ich fühle mich von ihm nicht unter Druck gesetzt. Dann sah ich als letzten Ausweg die Fissur OP und dachte danach geht der Sex wieder weil es bestimmt daran liegt. Die Op ist jetzt schon ein Jahr her und es hat sich nichts beim Sex geändert. laut meinem Arzt ist alles gut verheilt aber ich merke tatsächlich auch noch am After das Gefühl als hätte ich immernoch die Fissur und bei den Untersuchungen meinen die auch mein Schließmuskel ist generell sehr angespannt.

Also erst ging sex, dann währendessen schmerzen und dann beim einführen und zum Schluss geht garnichts mehr. Letztens hatten wir Petting und uns quasi “aneinandergerieben”(irgendwie muss man ja so tun als hätte man Sex) und dann ist er irgendwie ausgerutscht und ich hab aufgeschriehen vor schmerzen weil es sich anfühlte als hat er mich gerade meinen Damm aufgerissen. Es kann so nicht mehr weitergehen weil ich es garnicht mehr versuchen will. Tatsächlich habe ich es mal geschafft einen Dildo einzuführen weil ich versuchen wollte ob es nur bei dem Gedanken vor dem Sex ist und dass es nicht an meiner Anatomie liegt und es hat funktioniert aber ich wollte es nun mit den Dilatoren versuchen aber ich habe noch nicht mit den Beckenbodenübungen angefangen weil ich die noch nicht so richtig verstehe. Tatsächlich habe ich auch Kieferbeschwerden: zuerst knackte mein Kiefer nachdem ich einen schlag im sport abbekam. Dann wurden alle 4 Weisheitszähne mit vollnarkose rausoperiert und seitdem war das knacken weg aber ich kann meinen Mund nicht mehr weit öffnen weshalb ich ihn nicht richtig oral befriedigen kann. Bin damit auch schon länger in manueller Therapie da die Kiefermuskulatur zu stark verspannt ist und eine Schiene habe ich auch. Ich merke auch wie ich bei stress und körperlicher Anstrengung den Kiefer anspanne.

Am 12.07 habe ich einen Termin bei meiner Frauenärztin wo ich ihr meine Erkenntnisse mitteilen werde mit der bitte mir die Dilatoren zu verschreiben. (Bei der Untersuchung habe ich keine Probleme außer dass ich das Ultraschallgerät unangenehm finde). Sie meint anatomisch ist alles gut und ich wäre auch feucht genug.

So jetzt habe ich einen Roman geschrieben. Über Rückmeldungen würde ich mich freuen :slight_smile: ich hoffe dass ich bald den Vaginismus besiege und die Trauer dass etwas nicht mit mir stimmt oder ich “behindert wäre” loswerden kann und endlich wieder mit meinem Freund schlafen kann.

Liebe Grüße
Jessy


#2

Hallo Jessy,
herzlich willkommen im Forum. Leider ist es nicht so aktiv wie ich es mir erhofft habe, aber vielleicht kannst du ja trotzdem davon profitieren.
Du schreibst so viel, leider kann ich gar nicht so viel dazu sagen, da meine Situation in vielen Punkten eine andere ist.
Trotzdem wollte ich zumindest antworten, weil ich nichts frustrierender finde, als gar keine Reaktion zu erhalten.
Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe, dass der Termin bei deiner Frauenärztin dich weiter bringt. Auf jeden Fall glaube ich nicht, dass du oder ich oder sonst irgendjemand hier im Forum aufgrund des Vaginismus behindert ist. Aber ich kann dein Gefühl schon etwas verstehen, ist schon blöd, wenn man bei etwas, was scheinbar alle Welt macht, Schwierigkeiten hat oder es gar nicht klappt.
Alles Gute und schöne Grüße CoLa


#3

Hallo Jessy!

Ich kann total verstehen, dass Du frustriert bist. Gerade weil Du ja weißt, dass “Du es eigentlich kannst”. So, wie Du schreibst, habe ich eher den Eindruck, dass Deine Beschwerden (mittlerweile) schon eher psychisch sind. Gerade auch, weil Du Probleme mit dem Kiefer hast und immer noch Beschwerden im Analbereich, obwohl körperlich alles in Ordnung sein sollte. Vielleicht solltest Du doch mal einen Sexualtherapeuten “ausprobieren”. Selbst wenn es nicht psychisch sein sollte, kann er Dir hilfreiche Tipps geben. Bei ProFamilia gibt es solche Angebote, auch oft günstig im Vergleich zu niedergelassenen. Aber das ist auch von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Ansonsten, auch wenn es schwer ist: nicht stressen (lassen) und beim Üben dranbleiben.
Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.

LG Cecil


#4

Liebe CoLa und Cecil !

Vielen Dank für eure netten Antworten. Ich habe morgen meinen Frauenarzttermin und hoffe, dass ich die Dilatoren verschrieben bekomme. Bisher hab ich die Beckenbodenübungen aus dem Buch noch nicht verstanden.

Liebe Grüße

Jessy


#5

Liebe Jessy
Ich würde dir empfehlen langsam zu beginnen und die Dilatoren in einem 2. schritt zu benutzen. Ich selber besuche eine Physiotherapie um den Vaginismus zu heilen und dort werden einem die Übungen für den Beckenboden richtig gezeigt. Kann ich nur empfehlen:) Ich wünsche dir ganz viel Kraft!


#6

Hallo Mary

hast du dafür eine Überweisung bekommen? Weiß der Therapeut worunter Du leidest?

Vielen Dank :slight_smile:


#7

Ja meine Frauenärztin hat mich an eine andere Frauenärztin überwiesen, die sich lange mit Vaginismus befasst hat und mit Physiotherapeutinnen zusammen arbeitet.Man bekommt genaue Anweisungen und die Übungen werden auf das eigene Tempo angepasst.Ich finds echt gut,weil ich so auch immer nachfragen kann. :slight_smile:


#8

Okay Ich warte mal ab was die Ärztin morgen sagt. Ich hoffe dass sie mir wenigstens ein Rezept für die Dilatoren aufschreibt! Hab heute morgen wieder Probleme mit meinem Tampon gehabt :frowning:


#9

Och das kenn ich all zu gut:( ja warts mal ab,drück dir die daumen!:slight_smile:


#10

Hallo Jessy,
habe ähnliche Symptome wie du, das brennen und das schneidende Gefühl habe ich auch…allerdings habe ich Vulvodynie. Mich würde sehr interessieren, ob dir die Dilatoren helfen, musst mal berichten!
Bei welcher Therapeutin warst du, die Vaginismus diagnostiziert hat? Dachte das würden nur Ärzte können, vielleicht kann sie mir ja auch helfen :slight_smile:
LG


#11

Hallo KleinerFuchs,

ja mache ich sobald ich die Dilatoren habe und damit geübt habe. Nächste Woche kann ich das Rezept abholen.

Das war bei meiner Psychotherapeutin Lisa Eggert.

Mich hat das so genervt das meine Frauenärztin mich eher entmutigen wollte mit den Dilatoren so nach dem Motto “so einfach ist das nicht wie du dir das vorstellst”.


#12

Liebe Jessy,

kann mir vorstellen, dass so etwas echt entmutigend ist. Gib die Hoffnung nicht auf!
Mein Frauenarzt scheint sehr motiviert und hat mir viele Salben verschrieben, Granofink, Entzündungshemmer, … bisher hat nichts geholfen.
Die Dilatoren habe ich auch hier rum liegen… aber wirklich benutzt habe ich sie nicht. Ich hoffe sehr, sie bringen dir was, vielleicht motiviert mich das, es nochmal zu versuchen. Als nächster Schritt stehen bei ihm Antiepileptika oder Antidepressiva auf der Liste, von beidem bin ich wenig begeistert… :confused:
Hat dir deine Therapeutin noch eine andere Möglichkeit genannt?
LG


#13

Hallo KleinerFuchs,

was hemmt dich denn davor die Dilatoren zu verwenden? Du könntest ja mal in einem anderen Post fragen ob sie jemandem mit Vulvodynie
geholfen haben

Ich hatte voll die Probleme die von der Krankenkasse zu bekommen weil meine Frauenärztin die mir nur auf privat Rezept geben wollte und überhaupt nicht kooperativ war. War echt umständlich. Sind jetzt aber von der Apotheke bestellt.

Nein Sie hatte mir das mit den Dilatoren quasi auch vorgeschlagen.

Antidepressiva ist aber keine Behandlung der Ursache. Auf Dauer wird dir das leider auch nichts bringen.

LG


#14

Jessy,

leider gibt es niemanden hier mit Vulvodynie und andere Foren sind leider nicht mehr aktiv…
Ich fühle mich beim benutzen irgendwie furchtbar unwohl und komme mir total albern vor… kann es schlecht beschreiben. Irgendwie ist da dauernd der Gedanke: “was zum Teufel machst du da eigentlich?!”. Beim Sex, hatte ich noch nie solche Gedanken… :confused: und dann dachte ich, das bringt doch eh nichts…

Bin gar nicht auf den Gedanken gekommen, mir die Dilatoren verschreiben zu lassen, habe mir einfach welche im Internet bestellt :smile: hätte ich nachgedacht, hätte ich Geld sparen können :rolling_eyes:
Finde es schade, dass so viele Behandlungsmethoden von der Krankenkasse gar nicht unterstützt werden. Da muss man schon echt kämpfen… starke Medis, wie Antidepressiva werden einem dann nachgeschmissen, verstehe einer dieses System… :rolling_eyes:

Was genau Sinn und Zweck des Antidepressivums ist, weiß ich leider auch nicht so genau. Ende August habe ich einen FA-Termin, da werde ich ihn mal drauf ansprechen. Vielleicht ist ihm bis dahin ja schon etwas anderes eingefallen. :slight_smile:

LG


#15

Und wie ist die Lage bei dir KleinerFuchs?

Ich hab mit Dilator 1 angefangen und ihn ohne Probleme komplett rein bekommen. Wenn ich den Finger drin habe fühlt er sich komplett umschlungen an. Wenn ich den Finger bewege sind die Muskeln auch total fest. Keine Ahnung wie lange ich jetzt mit Dilator 1 arbeiten soll


#16

Liebe Mary_8,

könntest du mir den Namen dieser Frauenärztin nennen,die schon lange mit Vaginismus-Patientinnen arbeitet und sich auf diesem Gebiet gut auskennt?

Vielen Dank und viele Grüße,
Rose