Ich bin neu hier

beckenbodenübungen

#1

Hallo meine Lieben,
jetzt gehöre ich (leider) auch hier dazu und werde jetzt einmal die Chance nutzen meine Geschichte zu erzählen, weil ich in meinem Bekanntenkreis mit keinem richtig darüber reden kann weil niemand versteht wie es ist so was zu haben. Ich bin 21 Jahre alt und das ganze hat im Januar diesen Jahres angefangen als ich beim GV einen sehr starken schmerz verspürt habe, daraufhin bin ich zu meiner FA gegangen die meinte ich hätte einen Pilz. Darauf folgten ca. 5 Pilztherapien die ich in einem Abstand von ca 2 Woche durchführen musste. Nun bin ich seit ca. 4 Monaten PIlzfrei aber die Schmerzen, zeitweise Jucken und dieser komische Druck gehen einfach nicht weg. Mittlerweile habe ich 3 mal den FA gewechselt aber keiner konnte mir helfen. Auf Anfrage hat mir mein jetziger FA die Universitäts Klinik Freiburg vorgeschlagen (hat jemand Erfahrung damit?).
Ich bin mittlerweile richtig verzweifelt und laufe jedes mal weinend aus der FA Praxis raus weil mir schon wieder keiner helfen konnte. Ich bin sehr froh dass ich im Moment keinen Partner habe und ich somit keinen zusätzlichen Druck auf mir spüre aber ich habe große Angst davor was passiert wenn ich einen neuen finde .
Jetzt möchte ich mit den Therapieansätzen beginnen die ich im Internet gefunden habe. Aber ich fühle mich irgendwie total überfordert das ganze anzupacken und richtig zu machen.
Durch die ganze Sache geht es mir mittlerweile schon recht schlecht und die schlechten Gedanken die ich dadurch habe sorgen dafür dass negative Gedanken an früher auch wieder auf kommen und gleichzeitig versteht in meinem Umfeld einfach niemand wie schlimm diese Krankheit ist. Zum Glück bin ich jetzt auf dieses Forum hier gestoßen.

Anbei habe ich auch schon ein paar Fragen:

  • wie finde ich einen Physiotherapeuten der mir helfen kann? nach was muss ich da genau fragen?
  • Durch eine Überweisung ist es möglich die Physiotherapie durch die Krankenkasse bezahlt zu bekommen, ist das auch bei einem Psychologen möglich?
  • Gibt es irgendeinen Schritt für Schritt Plan den man verfolgen kann oder habt ihr gute Links für mich?

Ich Danke euch allen fürs lesen (und kommentieren) und hoffe dass es uns allen bald besser geht :slight_smile:


#2

Hallo Sunny,

in Freiburg würde ich mal zu Heide Fischer gehen. Das ist eine Frauenärztin die mit Naturheilkunde und Psychosomatik arbeitet. Sie kann dir dann mal eine Diagnose stellen, wenn du die hast sollte sie dir eigentlich auch Physiotherapie verschreiben.

https://frauen-naturheilkunde.de/gp/

Bei der Auswahl einer Physiotherapeutin würde ich drauf achten, dass sie auf Beckenboden spezialisiert ist. Am wichtigsten aber ist, dass du dich bei ihr wohlfühlst. Hab auch schon Erfahrungen von Frauen gehört, die zu einer “normalen” Physio gegangen sind und dort gute Erfolge erzielt haben, weil diese sehr einfühlsam waren und alles mögliche ausprobiert haben.

Ich beschäftige mich grade mit Tantra. Scheint mir ein sehr guter Ansatz zu sein. Es braucht einfach etwas Mut, weil man dich da weiss Gott was vorstellt.Ich war jetzt grade in einer Tantrawoche im Urlaub und es hat mir sehr gut getan. Es ging hauptsächlich um achtsame Begegnung und Berührung. Alles immer sehr langsam und resoektvoll, also nichts wovor man irgendwie Angst haben müsste.

In Freiburg gibt es Frau Petra Haellfritzsch, die vor allem Kurse anbietet. Du könntest sie ja mal fragen, ob sie was gegen Vaginismus unternahmen könnte, schau mal hier:
https://www.tantramassage-lernen.de/tantra-massage/grundkurse/beckenboden-und-analmassage.html

Lieber Gruss
Yvonne