Ich bin Susi und möchte über meine "Erfolgsgeschichte" berichten


#1

Seit wann und wieso ich Vaginismus habe weiß ich nicht. Ich weiß aber, dass ich erst vor drei Jahren herausgefunden habe was ich genau habe. Ich kann mich allerdings auch an keinen schmerzfreien Sex erinnern. Also wahrscheinlich hab ich es schon immer.
Mein Mann ist ein Schatz, er hat das alles immer hingenommen, wenn ich von Heulkrampf zu Heulkrampf und dann von Ausrede zu Ausrede gesprungen bin. Irgendwann kam der Kinderwunsch und ich dachte eine Psychologin kann mir sicher helfen. Auch Partner-Vertrauensübungen usw. schlugen fehl (bzw. zeigten nur, dass ich meinem Mann vertraue aber es nicht hilft). Einmal bin ich wirklich verzweifelt heimgekommen und habe mich an den PC gesetzt und einfach mal gesucht. Ich kam u.a. zur Seite von Claudia Amherd und dann war ich erst mal Happy! Ich bin nicht alleine!!! Habe alles meinem Mann sofort erzählt und wir sind direkt „losgezogen“ und haben Dilatoren und natürlich die Bücher gekauft. Gelesen und dann direkt noch Jonglierbälle gekauft.
So und jetzt ging es los! Motiviert wie ich war hab ich gleich angefangen und ich muss sagen, ich hab die Entspannungsübung bis heute nicht drauf! Ich saß regelmäßig auf dem Trainingsball und übte auch mit den Dilatoren (die kleinste Größe brauchte ich zum Glück nie!). Aus meiner Sicht: falls etwas davon nicht funktioniert, macht es so wie es für euch stimmig ist. (Mit Musik oder in aller Stille, mit erotischer Literatur oder ohne). Ich habe mittlerweile ein 2 jähriges Kind und mit meinem Mann Sex – zwar noch nicht ganz so spontan wie ich das gerne hätte, aber wir arbeiten daran!
Angefangen habe ich mit den Entspannungsübungen und war super frustriert. Dann hab ich die weggelassen und mich auf den Jonglierball gesetzt. Mein Becken war nach 10 Minuten richtig warm und weich und dann habe ich mit den Übungen und den Dilatoren angefangen. Tief durchatmen. Ins Schlafzimmer und Kuschellicht anmachen, Tür zu! Immer bequem angelehnt an unserem Kopfende. Ein bis zwei Kissen im Rücken. Und immer nur so weit bis es gebrannt hat, dann wieder gewartet und pulsiert (dann wußte ich auch endlich was das bedeutet) und weiter. Und langsam wurde es immer einfacher. Jetzt nutze ich nur noch die letzte Größe.
Meine Frauenärztin war sehr verwundert als ich ihr berichtet habe dass ich Vaginismus habe, denn sie hat nicht damit gerechnet und ich hatte ja auch nie etwas von Beschwerden erwähnt. Tja…das ist normal – aber sehr schade! Ob sie mir hätte helfen können? Ich weiß es nicht, aber jetzt steht das Buch von C. Amherd als Literaturvorschlag auf ihrer Seite und ich hab ihr auch gleich einen Tipp gegeben: meines Erachtens sind Gleitgele auf Wasserbasis besser als die mit irgendwelchen Cremes. Denn in meiner ganzen Übungszeit hab ich mir mit dem „cremezeugs“ zweimal eine Blasenentzündung geholt und das OBWOHL ich direkt nach den Übungen auf die Toilette gegangen bin um meine Blase zu leeren bzw. danach duschen war. Dieses „Ölzeug“ geht auch mit Duschgel/Intimpflege nur schwer rückstandslos weg. Seitdem ich das auf Wasserbasis benutze hab ich nichts mehr…also knapp 3 Jahre.
Ich war zeitweise frustriert und wollte aufgeben, aber das hab ich nicht und es hat sich gelohnt - gerade wenn ich in die Augen meiner Tochter sehe - oder ganz einfach wenn ich eine Menstruationstasse einführe. Ich hab es auch geschafft…und den restlichen Weg schaffe ich auch noch – oder auch nicht, so wie es jetzt ist, ist es auch schon super!


#2

Hallo Susi

Herzlich willkommen in der Community! Ich freue mich sehr über deinen Erfolg. Deine Erfahrungen sind auch wichtig für Frauen, die erst mit Übungen beginnen oder auch schon länger mit Beckenbodenübungen und Dilatoren üben. Vielen Dank, dass du deine Erfahrungen teilst!


#3

Wow, das freut mich sehr zu lesen/ hören und für dich, Susi! Ich habe auch wegen meines Kinderwunsches wieder angefangen zu üben. Leider hatte ich auch wieder einen HWI - werde mein Gleiter gleich mal checken und ggf. Auf deine Empfehlung umschwenken! Danke für deine Geschichte!!!


#4

Ich komme mit dem von Claudia Amherd empfohlenen Gleitmittel auf Siliokonbasis von “Pjur med” sehr gut klar bisher! Ich wasche oder dusche es auch nicht gleich ab, es bleibt einfach so! Vielleicht ist sogar das waschen mit Seife ein Fehler, da es die natürliche Bakterienflora stört und Infektionen eher begünstigt!??


#5

Hallo Susi, es freut mich das du es geschafft hast. Darf ich dich fragen wie lange du gebraucht hast?
Alles Liebe!!!


#6

Hallo Ina, alles in allem habe ich gut ein halbes Jahr gebraucht. Allerdings hatte ich in der Zeit auch sehr viel Zeit und Ruhe zu Hause gehabt. Über den Berg bin ich noch immer nicht, aber mittlerweile lebe ich ganz gut damit und mein Mann und ich sprechen ganz locker über meine Übungsstunden. Frauenarztbesuche sind auch entspannter. Ausserdem bin ich zum zweiten Mal schwanger! Also es lohnt sich. Vor allem sich Zeit zu lassen und nicht aufgeben! Dir alles Liebe und TOITOITOI und wenn du noch was wissen möchtest, gerne her damit :-*


#7

Hallo danke das du zurück geschrieben hast! Ich bin 22 und geschlechtverkehr war nie möglich. Ich keide sehr darunter ich habe mit das buch wenn die Liebe schmerzt bestellt wird am Dienstag ankommen. Ich habe grose Probleme mit den kleinsten dilator zu üben, wie hast du es geschaft?
Hast du noch schmerzen oder nicht mehr.
Ich würde nich sehr über deine Tipps freuen.

Liebe Grüße Ina


#8

Erst mal beneide ich dich, dass du schon mit 22 auf die Idee gekommen bist, dass was nicht stimmt…bei mir hat es eindeutig länger gedauert, weil ich erst dachte es wäre psychisch. Aber ich konnte auch immer schon den kleinsten Dilator überspringen. Mach dir keinen Streß, da verkrampft man nur. Lies dir am Dienstag das Buch durch. Mach die Übungen in Ruhe (das auf dem Jonglierball sitzen kann ich sehr empfehlen! Mache ich heute noch).
Ein ganz einfacher Tipp, den ich leider nicht wußte: Nimm immer ausreichend Gleitmittel, lieber ein bisschen mehr.
Und zur Frage ob ich noch schmerzen habe: Nicht immer. Das kommt ganz auf meine Tagesverfassung an und wie oft ich auf dem Ball sitze!
Du schaffst das! Ich glaube da fest dran. Du bist schon so weit gekommen und hast entdeckt wo es her kommt! Ich kann nur aus meiner Erfahrung sagen: Lass dir Zeit und wenn es einmal hakt, dann fange nochmal mit Geduld von vorne an. Verändere deine Position oder denke an was schönes (Traumreise etc.) Es gab bei mir auch Tage, da hat nichts geklappt. Aber es lohnt sich auf jeden Fall!


#9

Hallo danke für die schnelle Antwort. Mein Frauenarzt hat mir eine gute Salbe empfohlen zum üben mit dilatoren. Die ist echt gut fällst du probieren willst melde dich ich sage dir gerne welche Salbe das ist.

Grüße aus österreich


#10

Hallo, was ist das für eine Übung mit den jonglierball?
Hast du auch angst gehabt wenn dein Mann eindringen wollte? Ich schon habe auch die Beine verschlossen war das bei dir auch so?
Lg ina


#11

Hallo Ina, ich war ein paar Tage unterwegs.
Die Übung wird im Buch beschrieben…ich glaube das ist besser beschrieben als wenn ich das hier wiedergeben würde. Es ist eigentlich grob gesagt: sitzen :wink:
Das Problem was du beschrieben hast hatte ich (leider?)nicht…

VG Susanne


#12

Hallo Susi,

danke für diese Erfolgsgeschichte.
Lese heute das erste mal intensiv auf dieser Seite und lese ganz viele frustrierende Geschichten (seit Jahren kein wirklicher Erfolg mit den Übungen oder keine Besserung erreicht bisher, etc.). Nachdem ich deine Geschichte gelesen habe, bin ich viel zuversichtlicher.

Danke und weiterhin alles Gute.

Liebe Grüße Cola


#13

Hallo Susi

Vielen Dank für deine tolle Geschichte. Mein Name ist Sandra und ich arbeite schon seit einiger Zeit mit dem Buch. Ich habe es auch schon bis zum 5. Dilator geschafft, aber ich komme einfach nicht weiter. Es gibt Tage da kann ich den 5. Dilator einführen (aber nur ganz langsam und mit leichten Schmerzen verbunden) und an anderen Tagen klappt es überhaupt nicht. Ich traue mich nicht weiter zu gehen, da es heisst, man sollte den Dilator zügig ein- und ausführen können. Wie hast du das gemacht? Hast du mir evtl. einen Tipp?

Liebe Grüsse

Sandra


#14

Das freut mich! Und ich kann sagen, die Erfolgsgeschichte geht weiter. Wir bekommen im Juli unser 2. Kind! Und nicht nur dafür lohnt es sich, auch das eigene Wohlbefinden verbessert sich!


#15

Hallo Sandra, entschuldige bitte die späte Antwort!

Ja, das kenne ich auch. Ich habe dann wieder mit dem entspannen angefangen und manchmal musste ich auch abbrechen. Wenn ich Streß hatte waren die Übungen echt anstrengend. Ich habe dann aber dran gedacht, was ich schon alles geschafft habe und mir gesagt dass es nicht schlimm ist wenn ich ein bisschen stagniere…leichter gesagt als getan…ich weiß! Mir hat manchmal aber auch mehr Gleitgel geholfen. Und dann hab ich mir gesagt, dass ich nicht vergessen soll, dass kein Mann so einen Penis hat der geformt ist wie Nr. 5 :wink: - damit meine ich: aus Plastik, kalt, steinhart und komplett gerade! Ich hab dann auch einen Umstieg gewagt auf einen Vibrator und der war ein bisschen gefälliger und weniger medizinisch. Hoffe ich konnte dir helfen! Ich drücke dir Daumen! Du schaffst das!
Liebe Grüße


#16

Hallo Susi

Ich danke dir für die hilfreichen Tipps und hoffe kann sie dann dementsprechend umsetzen. Ich bin auf jeden Fall zuversichtlich. Es tut schon gut, wenn jemand erzählt, dass es bei ihm geklappt hat. Danke für deine guten Inputs!

Liebe Grüsse Sandra


#17

Hallo Susi!

Danke für die Erfolgseschichte, sie motiviert mich unheimlich und stimmt mich wieder optministischer.

Ih freue mich zu hören, dass du auch Kinder hast, was auch ein großer Wunsch von mir ist, allerdings erst in ein paar Jahren. Jetzt bin ich 22 und bis zum Kinder zeugen habe ich noch Zeit zum Üben.

Hast du noch mehr tolle Tipps für mich, wie der mit dem Gleitgel??

Danke, Teufelchen


#18

Hallo Teufelchen,

ich war ein bisschen offline weil ich gerade meine zweite Tochter bekommen habe.
Tipps…puuuuh ich weiß nicht…so fällt mir da nichts ein.
Mir fiel nur auf, dass ich evtl. den Eindruck erweckt habe, dass bei mir alles gut ist und ich “geheilt” bin. Aber ich vergleiche das immer mit einem trockenen Alkoholiker, der muss Zeit seines Lebens aufpassen und ich muss die Übungen auch immer noch durchführen. Gerade jetzt nach der Entbindung (Kaiserschnitt) ist der Beckenboden sicher wieder fester (weiß ich noch von meiner ersten Entbindung). Und ich musste mich natürlich von den üblichen Beckenbodentrainings fernhalten…ist ja alles schon gefestigt genug! Positiv gesagt: wir haben eher kein Problem mit Inkontinenz :wink:
Allerdings hatte ich diesmal im Krankenhaus kundige Physios die wußten was Vaginismus ist!
Falls du noch eine Frage hast…nur her damit.
LG Susi


#19

Liebe Susi ich gratuliere dir zu deiner zweiten Tochter!

Ich hoffe, ich bin eines Tages so weit wie du. Bis dahin würde ich dein Angebot gerne annehmen und mich gerne bei eventuellen Fragen an dich wenden.
Ich wünsche dir alles Gute für die nun anstehenden Übungen!

lg Teufelchen