Ich bin Susi und möchte über meine "Erfolgsgeschichte" berichten


#21

Hallo liebe Tanja,

das ist ja ganz wunderbar!!! Gratulation!!! Ja, das mit dem Brennen kenne ich leider nur zu gut! Aber hey: SCHWANGER!!!

Ich bin mir nicht sicher ob dir meine Geschichte hilft…aber ich versuch es mal und hoffe:
Also ich hatte die Gedanken auch. Meine neue (die alte war ätzend!) Frauenärztin war da sehr einfühlsam und meinte ich solle mir da nur keine Gedanken machen, während der Geburt reagiert der Körper ganz anders als im normalen Leben…also ich kann nicht sagen, dass mich das beruhigt hat…
Ich habe dann alles mitgenommen was es so gibt. Unter anderem Geburtsvorbereitung bei einer tollen Hebamme (sie sagte ähnliches wie die Frauenärztin und hätte mich auch ins Geburtshaus genommen) und Akupunktur und ich war fest entschlossen ich bekome meine Süße “ganz easy normal”. Schmerzmittel wenn es sein muss dazu. Im Krankenhaus hab ich gleich mit offenen Karten gespielt und die Ärzte waren auch erst mal ganz entspannt. Dummerweise hat sich meine Maus aber frühzeitig entschieden meine Fruchtblase platzen zu lassen und dann war ich nach 16 Tagen Krankenhaus rumliegen mit Kaiserschnitt im Kreißsaal weil es ihr nicht gut ging. Aber ich war in guten Händen und meine Süße auch (wir demnächst schon 5) Also was ich damit sagen will: es kommt immer anders! Bei meiner zweiten haben wir uns aber bewußt entschieden, weil der Professor der Meinung war mein Becken ist zu eng (hätte ich jetzt bei meinen Hüften nie angenommen :smiley: :wink: ) für eine normale Geburt, mein Kind saß und dann noch Vaginismus. Das war dem Prof zu viel und sehr gut war es, denn meine zweite Süße hatte eine zu kurze Nabelschnur.

Aber was meine Happyends sagen sollen: hör auf deinen Bauch. Wenn er dir sagt, dass du es nicht versuchen sollst, dann mach es nicht. Es gibt ein Muttergefühl im Bauch und das hat mich beim zweiten gewarnt es nicht zu versuchen. Mein Mann meinte “diesmal schaffen wir es” und ich dachte: “Oh nein das geht nicht! Ich möchte es nicht!” aber greifen konnte ich die Ablehnung nicht!

Siebter Monat…das heisst du hast dein Mäuschen (oder Mäuserich) bald in den Armen! Oh ich freu mich so für dich!!! Ach und noch ein Tipp: halte dich von den Beckenbodengymnasten :wink: die dich anschliessend heimsuchen “fern”…die machen es gern noch schlimmer. Beim ersten mal hab ich das arme Mädel total verschreckt indem ich ihr gesagt habe, dass sie alles damit nur noch schlimmer für mich macht. Die war frisch von der Schule und kam am nächsten Tag wieder und meinte: “Danke, da hab ich jetzt was gelernt!”

Ich wünsche dir, dass du dich mit einem guten Gefühl auf die Geburt freuen kannst. Es ist dein Körper (und der vollbringt gerade wundervolles!) und da sei ruhig egoistisch! Entscheide dich wie es sich am besten anfühlt. Und du wirst eine wunderbare Mama egal ob mit Kaiserschnitt oder ohne. Falls dir jemand dumm kommt: Kaiserschnitt klingt nach einem Spaziergang und bis zum OP-Tisch mag es das auch sein, aber dann ist es keiner mehr. Man hat eine OP und eine Narbe (ich trage meine mit stolz :smiling_face_with_three_hearts:), habe schon oft erlebt, dass gerade das viele Frauen nicht verstanden haben.

Hoffe ich konnte ein klein wenig helfen…

Würde mich freuen von dir zu hören wie es euch geht!

Viele liebe Grüße und alles Gute für euch!
Susanne