Meine Vorstellung und meine erste Erfahrung


#1

Hallo zusammen,
Ich bin 30 Jahre alt, weiß seit März vor 2 Jahren, dass ich Endometriose habe und hatte mal ein normales Sexleben. Ich weiß auch gar nicht wann der Vaginismus genau passiert ist. Besuche beim Frauenarzt fand ich immer schon schlimm aber ich glaube seit ich 18 war bin ich immer enger geworden. Ich hatte mal einen Freund mit sehr großem Penis und vielleicht mache ich seit dem immer mehr zu. Vielleicht hängt es mit den ständigen Unterleibsschmerzen der Endo zusammen.

Ich habe ganz lange die Pille im Langzeitzyklus genommen und jetzt nehme ich die Pille wieder normal, mit Periode. Ich benutze Binden oder O.B. Mini aber selbst die tun schon beim einführen weh. Frauenarztbesuche sind eine Qual.

Der Sex mit meinem bald-Ehemann ist eigentlich immer toll. Aber das Eindringen tut sehr weh und danach brennt meine Scheide. Also bin ich vorher schon nicht entspannt. Ich habe viele Orgasmen und dadurch, dass ich so eng bin, kommt er auch sehr schnell. Der Sex ist sehr selten geworden, weil er spürt, dass ich Schmerzen habe. Früher haben wir am Anfang auch viel gelacht. Heute ist es nicht sehr locker.

Ich hab mir also das Dilatoren-Set aus Silikon mit 5 Größen gekauft und heute das erste Mal geübt. Ich habe bestimmt 1 Stunde damit verbracht :slight_smile:

Zuerst hab ich hier im Forum gelesen und daraufhin Beckenbodenübungen und Entspannungsübungen gemacht. Dann habe ich mir ein Kissen ins Kreuz gelegt, die 1 mit Gleitgel vorbereitet und losgelegt. Beim ersten ist mir etwas schlecht geworden aber ich hab gemerkt, dass es nur meine Psyche ist. Ich hab also die Bewegungen erst mal gelassen, ihn drin gelassen und mir ein Buch genommen und gelesen. Danach ging es gut. Bei 2 war mir die Kälte sehr unangenehm, also habe ich mich ab 3 auf den nächstgrößeren Dilator gelegt, damit er meine Körperwärme annimmt.

Nun hatte ich das folgende Phänomen… Ich habe die Dilatoren gedreht (wie gerührt) und bekam fast einen Orgasmus. Gleichzeitig fing es dann aber auch an weh zu tun. Also mein Orgasmus macht die Schmerzen? :astonished:

Ich hab es geschafft mit viel Ruhe, viel Lesen und Geduld alle Dilatoren schmerzfrei einzuführen. Ich werde das jetzt häufiger machen, um zu lernen, dass ich dabei keine Schmerzen haben muss.


#2

Liebe Anne,

herzlich willkommen hier im Forum! Super, dass du selbst ausprobierst und auf deinen Körper hörst.
Ich frag mich immer mal wieder welche Funktion die Dilatoren eigentlich haben: Angst vor Penetration mindern? Simulieren wie Penetration sich anfühlen kann? Oder einfach nur auf die Zeichen und Reaktionen des Körpers zu hören?
Dehnen tut man mit den Dilatoren ja nicht. Also frag ich mich manchmal was denn eigentlich wirklich hilft. Die Beckenbodenübungen vermutlich!?

Ich hab Vaginismus und bin grade jeden Tag dran einfach meine Vagina mit dem Finger zu ertasten. Ich spüre dabei recht tief drinnen erst die enorme Verspannung. Steinhart. Schon krass zu überlegen, dass ich mit einem ständigen Muskelkrampf im Becken lebe. Mittlerweile habe ich ja im Lendenwirbelbereich und im Gesäss starke Schmerzen. Meine Physiotherapeutin meint der Körper habe ein Leben lang kompensiert und nun zeigen sich die “Langzeitschäden” des Vaginismus. Bin jetzt 50.

War grade auf der Webseite www.vulvodynie.ch und bin dort auf ein spannendes Buch gestossen: “Ending female pain” von einer amerikanischen Physiotherapeutin. Spannend, hab es mir gleich als e-book gekauft.

Liebe Grüsse
Yvonne


#3

Hey Ivi,
also mich hat es sehr erleichtert, dass ich gemerkt habe, ich kann auch ohne Schmerzen Dilatoren in unterschiedlichen Größen einführen. Und dass ich wahrscheinlich hauptsächlich Probleme bei der Entspannung habe.


#4

Hey AnneKaffeekanne,

woher weißt du denn das du an Vaginismus leidest?

Alles Gute weiterhin

Liebe Grüße
Platzki


#5

Hey Platzki,

Super Frage :slight_smile:

Ich war beim Chefarzt in der Gynäkologie, um mich über meine Beschwerden von der Endometriose auszuheulen. Daraufhin hat er in sein Diktiergerät was von “Scheidenverengung” gesagt. Ich hab dann recherchiert. Krampfartiges Zusammenziehen der Scheide hatte ich von 16-22 etwa. Danach bin ich irgendwie immer enger geworden und daher habe ich darauf geschlossen, das es das ist.

Mittlerweile denke ich aber eher, dass es mangelnde Entspannung ist und die Endometriose. Nach der Übung hatte ich den restlichen Tag Unterleibsschmerzen. Auch hier kann ich nicht sicher sein, ob es die Endo ist. Oder Vaginismus or was ganz anderes? Es fühlte sich jedenfalls so an wie eine verschlossene Muschel :-/


#6

Aber wenn ich mir hier die Probleme der anderen Frauen durchlese, habe ich anscheinend weniger Komplikationen.


#7

Alles zusammen :slightly_smiling_face: und es ist auch eine Kontrolle, ob du die Beckenboden- und Entspannungsübungen “richtig” machst sind.

Was wirklich hilft, ist Entspannung und die Kombination aller Schritte. Manche Frauen brauchen mehr Beckenbodentraining, manche mehr Partnerübungen, manche eher Übungen mit Dilatoren. Die Basis ist aber Entspannung.


#8

Dann hab ich zumindest ja was richtig gemacht beim ersten Mal. :heart: