Vaginimus?Vulvodynie?Oder etwas ganz anderes?


#1

Hallo zusammen, ich bin neu hier und ich möchte euch meine Beschwerden schildern, da mir Ärzte bisher leider nicht weiterhelfen konnten. Ich habe schon viel über Vaginismus gelesen und finde, dass da schon einiges auf mich zutrifft aber irgendwie auch nicht alles. Also meine Beschwerden sind folgende:
Mein 1.Mal vor 2 Jahren war sehr schmerzhaft, obwohl wir uns viel Zeit gelassen haben. Davor haben wir schon einige Versuche gestartet,die alle nie erfolgreich waren, da ich zu starke Schmerzen hatte. Leider habe ich diese Schmerzen immer noch, wenn auch nicht mehr so doll. Beim Eindringen habe ich in der Regel einen stechenden, leicht brennenden Schmerz, der sich häufig nach ein paar Sekunden legt, aber nicht immer. Hinterher habe ich dann ein brennendes Gefühl, welches über mehrere Stunden anhält. Wenn mein Freund sehr langsam und stückweise eindringt, bessern sich die Beschwerden zwar, aber das Gefühl hinterher bleibt. Mal sind die Schmerzen schlimmer und mal weniger schlimm, aber eig sind sie immer da. Mit Tampons habe ich keine Probleme, die Schmerzen fangen erst bei etwa 2,5 cm Durchmesser an (habe ich an Dildos in verschiedenen Größen getestet) Ich habe auch schon an Vulvodynie gedacht, weil in den Erfahrungsberichten, die ich über Vaginismus gelesen habe, stand das die Betroffenen meistens gar keinen Sex haben konnten und die Schmerzen schlimmer waren als meine und eine Tamponeinführung gar nicht möglich war. Aber bei Vulvodynie müsste ich ja eig Schmerzen haben wenn ich die Stelle anfasse und daas habe ich nicht außerdem sind die Schmerzen bei mir nicht an der Vulva sondern in der Vagina ca die ersten 3 cm. Könnte ich eine leichte Form von Vaginismus haben? Ich weiß ihr seid keine Ärzte aber vlt weiß ja jemand Rat. Was vlt noch wichtig ist, dass mein Freund oft erst nach mehreren Versuchen eindringen kann, nicht mal wegen Schmerzen, sondern weil es sich bei mir wie eine Wand anfühlt, wie er selber sagt.
Sorry für den langen Text aber ich wollte das mal loswerden.


#2

Hallo Mimi!
Ich finde es klingt ganz klassisch nach (einer nicht so schweren Form von) Vaginismus! Ich denke Claudia Amherd wird dir noch antworten! Ich glaube das kannst du gut behandeln mit ihrem Programm! GV mit Schmerzen ist bestimmt nicht so gut, manifestiert den Vaginismus eher! Es soll ja immer alles möglichst schmerzfrei sein beim üben mit den Dilatoren!
Viele Grüße
Natalia


#3

Danke für deine Antwort. Das hat mir schon geholfen. Das Programm würde ich sehr gerne ausprobieren und mir auch das Buch kaufen. Ja, habe auch schon überlegt ob ich das erst mal lassen soll und warten bis sich die Schmerzen bessern.
Ich rätsel nur über die Ursachen. Traumatische Erlebnisse hatte ich nicht so weit ich weiß, auch keine komische Erziehung. Das Einzige was ich mir vorstellen kann, ist ein sehr unangenehmer Frauenarzttermin, den ich noch gut in Erinnerung habe, weil die Ärztin nicht grad sensibel und vorsichtig war und auch überhaupt nichts erklärt hat. Das hat mich schon sehr mitgenommen aber ob das als Ursache in Frage kommt,keine Ahnung.


#4

Oder ist mit dem Programm das Buch gemeint? :smiley:


#5

@Natalia hat dir schon richtig geantwortet. Es gibt unterschiedliche Formen von Vaginismus. Deshalb spreche ich auch lieber von Penetration Disorder (Penetrationsstörungen).

Manche Frauen, die unter Vaginismus leiden können Geschlechtsverkehr haben, emfpinden aber leichte bis starke Schmerzen beim Eindringen oder beim Geschlechtsverkehr oder auch Stunden später noch.
Manche können zwar gynäkologisch untersucht werden, aber weder Tampon noch Penis einführen.

Es gibt unzählige Abstufungen von Schweregraden, deshalb ist die klassische Definition von Vaginismus (nach ICD-10) für viele Frauen sehr verwirrend. Was leider immer wieder dazu führt, dass eine sinnvolle Behandlung erst nach Jahren begonnen wird.


#6

Hallo Mimi!
Ich meine das Programm zum überwinden von Vaginismus! Ich hatte das Buch schon viele Jahre, als ich mich entschloss das Online-Seminar zu machen. Damit war ich dann endlich erfolgreich. Besonders der eine oder andere Live-Call hat viel gebracht. Beim Buch stockte es immer wieder mit dem vorankommen, es ist aber sicher auch informativ für dich und reicht vielleicht auch, um deine Beschwerden zu behandeln und dich mit dem Thema auseinanderzusetzen!
LG Natalia


#7

Der Kurs ist leider ziemlich teuer habe ich gesehen. Ich denke ich werde es erstmal mit dem Buch bzw mit dem Arbeits-und Begleittagebuch versuchen und wenn das nicht hilft, kann ich immer noch den Kurs in Erwägung ziehen. Ich hoffe so sehr dass das klappt. Freut mich, dass es dir geholfen hat, das gibt einem echt Mut


#8

Viel Erfolg! Ich denke du wirst das ganz gut behandeln können, weil deine Muskeln ja auch anscheinend nicht ganz so extrem mit Verkrampfung reagieren!
Manche von uns konnten ja gar nichts einführen!
LG Natalia