Vaginismus + psychische Erkrankungen / der Anfang


#1

Hallo zusammen! Auch ich bin neu in diesem Forum und habe mich hier angemeldet, da ich bis jetzt nie so richtig über meinen Vaginismus sprechen konnte und den Austausch und die Motivation hier super finde. Ich leide bereits seit vielen Jahren daran; gynäkologische Untersuchungen und das Benutzen von Tampons waren nie möglich, lange Zeit wusste ich selbst nicht, wieso. Mit dem Geschlechtsverkehr lief es auch nicht gut, und durch den Vaginismus und einen leider unverständnisvollen Partner musste ich negative und vor allem schmerzhafte Erfahrungen machen. Ich versuchte es danach dennoch öfter mit anderen Partnern, jedoch klappte es natürlich nicht “einfach so”, was zu großem Frust führte. Des Weiteren leide ich an psychischen Erkrankungen wie Depressionen und einer Angststörung, weshalb ich generell viel gestresst bin und auch meine Muskeln außerhalb des Beckenbodens viel verspannt sind. Jahrelange Psychotherapie und auch Physio brachten keine Erfolge. Ich möchte nun den Schritt gehen, es auf neuem Wege allein zu versuchen, habe viel recherchiert und in diesem Forum gelesen, und habe mir nun das Buch und das Dilatoren-Set bestellt. Das Ganze ist mir noch nicht ganz “geheuer”, jedoch möchte ich versuchen, mich damit anzufreunden und einen Anfang zu wagen. Hat vielleicht jemand ähnliche Rahmenbedingungen und hatte / hat auch schon vor dem Start Schwierigkeiten? Liebe Grüße!


#3

Danke für deine Antwort! Bis jetzt hatte ich ohne Wissen lediglich drauf los geübt mit einem Finger. Selten klappte es, doch meistens nicht, was natürlich wieder zu Frust führte (dieser Prozess zog sich jetzt seit ca. 2 Jahren). Von Übungen für den Beckenboden hatte ich früher noch nichts gehört. Nun lese ich mich aber in das Buch ein und hoffe, dass es mit dem neuen Wissen und dann mit den Übungen auch weiter gehen kann. Und vor allem mit dem Gefühl, nicht mehr so allein damit zu sein! Das empfand ich vorher immer als sehr belastend.


#4

Herzlich willkommen hier im Forum.
Allein bist du hier tatsächlich nicht. Ich wünsche dir alles Gute für einen Neustart mit neuen Ideen und Übungen.
Schöne Grüße CoLa


#5

Liebe Natalie,

herzlich willkommen!
Ich habe auch viel ausprobiert bevor ich mit dem online Programm von Claudia zu arbeiten begann. Mir hat der Ansatz von Claudia sehr geholfen, ihre ruhige und sanfte Stimme in den Anleitungsfilmen und das Schrittweise vorgehen ohne Stress und ohne Druck.
Wärme hilft auch zur Entspannung und Lockerung. Ich habe mir ein langes Salzkissen gekauft, das ich in den Ofen lege und mir dann vom Brustbein bis zum Schambein lege, Das tut gut und stellt wie eine Verbindung von Herz und Genitalien her. Ich lieg dann so eine Weile mit einem Kissen unter den Knien und lass mich richtig fallen. Hinterher bin ich sehr entspannt und das Üben mit den Dilatoren geht viel leichter.

Liebe Grüsse
Yvonne


#6

Danke für eure Antworten!
Besonders für den Tipp mit der Wärme. In diesem Zusammenhang hatte ich davon noch nichts gehört, jedoch bin ich generell ein ziemlich wärmebedürftiger Mensch und werde das bestimmt mal ausprobieren!