Vulvodynie - Hoffnung/Hilfe


#1

Hallo zusammen,
ich habe lange überlegt, ob ich mich hier anmelden soll oder lieber nicht. Die meisten Beiträge drehen sich ja um Vaginismus, ich hoffe ihr könnt mir trotzdem helfen.
Ich bin 21 Jahre alt und leide, wie ich seit einem Jahr weiß, seit fast vier Jahren an Vulvodynie. Leider haben alle bisherigen Behandlungsmethoden kaum bis gar nicht geholfen und so langsam fehlt es nicht nur an Motivation sondern es frustriert mich sehr.
Bisher habe ich verschiedene Salben, sowie die Benutzung von Dilatoren versucht. Leider ohne Erfolg.
An Sex ist seit 1 ½ Jahren nicht mehr zu denken.
Heute war ich bei einem ‘Spezialisten’ in Mannheim, der zwar echt nett war und sich auch Zeit genommen hat, allerdings hat es mich bei den Kosten echt umgehauen. Er vertritt den Standpunkt, dass sich der Körper entspannen muss (Massagen, Akupunktur, Kälte- und Wärmetherapie, Beckenboden-Training,…) das ganze 7 Tage für stolze 1050€. Versteht mich nicht falsch, die Schmerzen nerven und ich will unbedingt Besserung, aber 1000€ hab ich nicht einfach so rum liegen und die Angst ‘unnötig’ Geld auszugeben ist sehr groß. Hat vielleicht schon jemand Erfahrungen mit einer solchen Entspannungs-Therapie gemacht? Oder könnt ihr mir vielleicht eine grobe Einschätzung geben? Habt ihr vielleicht eine andere Salbe/Idee die ich ausprobierten kann?
In einem anderen Forum las ich etwas über Brottrunk und Vitamin B einnahme, die wohl Besserung brachte?

Bin über jeden Tipp dankbar und freue mich von euch zu hören.

Alles Liebe
KleinerFuchs


#2

Hallo KleinerFuchs,

herzlich willkommen im Forum.
Ja du hast Recht überwiegend dreht es sich hier wirklich um Vaginismus, aber vielleicht kannst du ja trotzdem gute Tipps mitnehmen. Auf jeden Fall ist es ja schonmal schön sich mit Leuten auszutauschen, die zwar nicht genau das gleiche Problem haben, aber doch im gleichen Bereich.

Dass du vor den 1000 Euro zurückschreckst, kann ich vollkommen nachvollziehen. Vor allem, weil man ja noch nichtmal eine Erfolgsgarantie hat. Und angenommen man hat die Möglichkeit sich eine so große Summe zusammen zu sparen, dann gibt es ja doch hundert andere tolle Sachen die man mit dem Geld machen kann.

Mit deinem Problem an sich kann ich dir leider nicht weiter helfen, aber ich drücke dir die Daumen, dass hier noch andere mit Vulvodynie mitlesen und sich jetzt vielleicht animiert fühlen auf deinen Beitrag zu reagieren.

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, dass dir das Forum helfen kann.

Schöne Grüße CoLa


#3

Hallo CoLa,
danke für die Begrüßung, ich denke ich werde mich hier einfach mal ‘unters Volk’ mischen. Ein paar Behandlungsansätze scheinen ja gleich zu sein. Vielleicht hab ich auch einfach zu schnell aufgegeben?
Leider hab ich kein Forum gefunden, dass das Thema Vulvodynie bespricht und noch aktiv ist. Aber vielleicht hab ich ja Glück und es meldet sich jemand.

LG


#4

Hallo KleinerFuchs,

Ich habe 4 Jahre unter Vulvodynie gelitten. Beim Einführen von Tampons oder wenn der Penis eindringt hatte ich höllische Schmerzen, es hat gebrannt und war ein sehr stechender Schmerz. Ich habe VagisanFeuchtCreme, Östrogensalbe, Deumavan, Sitzbäder versucht… Meine Ernährung umgestellt, mehr Sport gemacht. Es hat alles nicht geholfen. Meine Frauenärztin hat gesagt sie kann mir nicht helfen und ich war so verzweifelt, habe nach 1 Jahr dann aufgegeben. Jetzt bin ich durch ?Zufall? geheilt. Vielleicht hilft es dir auch. Ich habe vor ein paar Wochen angefangen jeden Tag 2-3 Liter Wasser zu trinken. Davor habe ich maximal 1Liter getrunken. Zusätzlich habe ich mir die Vicosan Intim Aufbaumilch mit Colostrum Extrakt gekauft. Ich nehme täglich 3mal Grapefruitkernextrakt. Das alles parallel und ich bin schmerzfrei! Die chronischen Schmerzen sind jetzt weg. Nach 4 Jahren!!! Ich denke mein Körper war übersäuert. Leider weiß ich nicht was genau von den 3 Sachen geholfen hat. Vielleicht willst du es auch versuchen. Ich bin erst seit 1 Monat geheilt, also ganz frisch.
Hoffe ich konnte dir Mut machen❤️