Yoda92, 36 Jahre alt


#1

Hallo zusammen, ich bin Yoda92 und ich glaube ich bin schon immer von Vaginismus betroffen.

Ich bin seit fast 10 Jahren mit meinem Freund zusammen und er ist wirklich sehr verständnisvoll. Aber wie andere auch, denke ich immer dass er irgendwann genug hat von mir weil wir nicht miteinander schlafen können.

Ich hatte noch nie Geschlechtsverkehr, weil ich wenn ich es probiere starke Schmerzen habe. Mittlerweile bin ich so frustriert, dass ich auch sonst gar keinen Sex mehr haben mag. Wenn ich nur schon dran denke, fühle ich mich gleich hilflos und verzweifelt, weil ich schon wieder denke, es klappt sowieso nicht.

Vor ungefähr 6 Jahren war ich zum ersten Mal bei meiner jetztigen Frauenärztin. Sie hat mir dann die Diagnose Vaginismus gestellt. Vorher bin ich immer von Arzt zu Arzt und keiner hat mir sagen können was ich habe und ich hatte das Gefühl, dass mit mir etwas ganz schief läuft… Sie hat mir dann eine Sexualtherapeutin empfohlen und mit ihr habe ich fast 2 Jahre gearbeitet.

Es hat mir zwar geholfen, aber nicht mit dem Vaginismus. Sie hat mir erst mal Entspannungsübungen gezeigt und nach der 4. oder 5. Sitzung hat sie mir Dilatoren gegeben. Die sollte ich einführen. Beckenbodenübungen hat sie mir auch gezeigt, aber wohl die falschen, weil geholfen haben sie mir nicht. Und jetzt im nachhinein habe ich auch gemerkt, dass sie mir genau das gezeigt hat, was @Claudia schreibt, dass man es nicht machen soll.

Ich habe monatelang bzw. 2 Jahre lang mit diesen Dilatoren geübt. Natürlich habe ich zwischendrin auch mal aufgehört. Dann konnte ich nicht mehr, weil ich einfach nicht mehr ständig Schmerzen haben wollte, wenn ich diese Dinger einführe.

Ich habe dann einen Job angefangen, bei dem ich viel reisen musste und muss. Ich war dann so viel unterwegs, dass ich auch gar keine Zeit mehr hatte zum Üben. Ich habe es dann auch richtiggehend verdrängt.

Vor ungefähr einem Jahr hat dann meine beste Freundin ein Baby bekommen. Ich habe mich sehr gefreut für sie, aber es hat mich auch tief getroffen. Es ist mir dann so richtig bewusst geworden, dass ich mich nicht selber entscheiden kann, ob ich ein Baby möchte oder nicht. Sondern dass mein Körper einfach streikt und mir die Entscheidung quasi abnimmt.

Ich habe dann nochmal intensiv recherchiert und bin auf das Buch “Wenn die Liebe schmerzt” von Claudia gestossen. Ich bin schon etwas voran gekommen und kann nun den 3. von 4 Dilatoren einführen. Ich bin vorher noch nie soweit gekommen!
Aber ich bin jetzt an einem Punkt, wo ich einfach nicht mehr weiter komme und das Gefühl habe, ich brauche etwas Unterstützung. Ich habe mir auch schon überlegt bei Claudia oder einer von ihren Therapeutinnen eine Therapie zu machen, aber bisher hat das auch beruflich noch nicht hingehauen.

Ich freue mich, dass ich diese Community gefunden habe und mich mit anderen unterhalten !

Ich hoffe, dass ich hier im Forum ein wenig Hilfe und Tipps bekomme, dass ich weiter voran komme. :slightly_smiling:


#2

Willkommen im Forum @Yoda92! Ich freue mich, dass du mit dem Buch soweit gekommen bist und wünsche dir weiterhin viel Erfolg.